In und um Wolfsburg | Braunschweig | Gifhorn | Helmstedt

Graubner Gädke Catering

Unser Catering für Ihr Event!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand: 01.01.2013

T. Graubner / C. Gädke GbR

Hollerplatz 1, 38440 Wolfsburg

Tel: 05361/25599 , E-Mail: [email protected]

St.-Nr.: 19/234/33900,   Ust.-ID. DE225067194

– nachstehend „Caterer“ genannt –

 

1.       Geltungsbereich

1.1      Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge zur Durchführung von Veranstaltungen wie Banketten, Seminaren, Tagungen, Hochzeiten, Konfirmationen, Kommunionen, Geburtstagen etc. sowie alle damit zusammenhängenden weiteren Leistungen und Lieferungen des Caterers.

1.2      Die Unter- und Weitervermietung der überlassenen Räume  sowie die Einladung zu Vorstellungsgesprächen, Verkaufs oder ähnlichen Veranstaltungen bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Caterers.

2.       Zustandekommen des Vertrages

2.1      Der Vertrag kommt durch die Antragsannahme (schriftliche Bestätigung per Post, Fax oder E-Mail gra[email protected] des Gastes/ Veranstalter  an den Caterer durch bzw. eine Reservierungsbestätigung zustande. 

2.2      Ist der Gast/ Besteller nicht der Veranstalter selbst oder wird vom Veranstalter ein gewerblicher oder Organisator eingeschaltet, so haften diese zusammen mit dem Veranstalter gesamtschuldnerisch alle Verpflichtungen aus dem Vertrag.

2.3      Der Caterer haftet für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Diese Haftung ist beschränkt auf Leistungsmängel die, außer im leistungstypischen Bereich, auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Caterers zurückzuführen sind. Im Übrigen ist der Gast/ Veranstalter verpflichtet, den Caterer rechtzeitig auf die Möglichkeit der Entstehung eines außergewöhnlichen hohen Schadens hinzuweisen.

3.       Preise und Leistungen

3.1      Der Caterer ist verpflichtet, die vom Gast/ Veranstalter bestellten und vom Caterer zugesagten Leistungen zu erbringen.

3.2      Der Gast/ Veranstalter  ist verpflichtet, die für diese Leistungen vereinbarten Preise des Caterers zu zahlen. Dies gilt auch für in Verbindung mit der Veranstaltung stehenden Leistungen und Auslagen des Caterers an Dritte.

3.3      Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer nicht ein, wenn dies im Veranstaltungsformular ausgewiesen ist, dann ist sie entsprechend hinzuzurechnen.

3.4      Die Preise können vom Caterer geändert werden, wenn der Gast/ Veranstalter nachträglich Änderungen bzgl. der Anzahl der Gäste oder der Leistung des Caterers wünscht und der Caterer dem zustimmt.

3.5       Rechnungen des Caterers sind sofort nach Zugang ohne Abzug zahlbar.

Der Verzug setzt ein, wenn der Gast/ Veranstalter  nicht innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung Zahlung leistet; dies gilt gegenüber einem Gast, der Verbraucher ist, nur, wenn auf diese Folgen in der Rechnung besonders hingewiesen worden ist. Bei Zahlungsverzug ist der Caterer berechtigt, gegenüber Verbrauchern Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem Basiszinssatz zu berechnen. Im Geschäftsverkehr beträgt der Verzugszinssatz 8% über dem Basiszinssatz. Dem Caterer bleibt die Geltendmachung eines höheren Schadens vorbehalten. Für jede Mahnung nach Verzugseintritt kann der Caterer eine Mahngebühr von 5,00 EUR erheben.

3.6      Der Caterer ist berechtigt, bei Vertragsschluss oder danach eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung zu verlangen.

3.7      Die Höhe der Vorauszahlung und deren Fälligkeit können im Vertrag schriftlich vereinbart werden. Der Caterer ist ferner berechtigt, während des Aufenthaltes des Gastes aufgelaufene Forderungen durch Erteilung einer Zwischenrechnung jederzeit fällig zu stellen und sofortige Zahlung zu verlangen.

4.       Nicht in Anspruch genommenen Leistungen, Stornierung, Rücktritt des Veranstalters (Abbestellung)

4.1      In den nachfolgenden Fällen ist dem Kunden die bestellte, aber nicht erbrachte Leistung zu berechnen, auch wenn sie nur teilweise storniert wurde.

-Stornierung bis 60 Tage vor Veranstaltungsbeginn ist kostenfrei möglich

-Stornierung bis 30 Tage vor der Veranstaltung: Berechnung von 10% der bestellten, aber nicht erbrachten Leistung

-Stornierung bis 7 Tage vor der Veranstaltung: Berechnung von 30% der bestellten, aber nicht erbrachten Leistung

-Stornierung bis 2 Tage vor der Veranstaltung: Berechnung von 50% der bestellten, aber nicht erbrachten Leistung

-Stornierung innerhalb von 48 Stunden vor Beginn der Veranstaltung: Berechnung der Gesamtsumme der bestellten Leistung

4.2      Der Anspruch auf Entschädigung entfällt, sofern der Caterer dem Gast im Vertrag eine Option eingeräumt hat, innerhalb einer bestimmten Frist ohne weitere Rechtsfolgen vom Vertrag zurückzutreten, hat der Caterer keinen Anspruch auf Entschädigung. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Rücktrittserklärung ist deren Zugang beim Caterer. Der Gast muss den Rücktritt schriftlich erklären.

5.       Rücktritt des Caterers

5.1      Wird eine gemäß Ziffer 3.6 vereinbarte Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung nicht binnen einer hierfür gesetzten Frist geleistet, so ist der Caterer gleichfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

5.2      Der Caterer ist berechtigt aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten, beispielsweise falls

- höhere Gewalt oder andere vom Caterer nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des

  Vertrages unmöglich machen

- Veranstaltungen unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, gebucht werden

- der Caterer begründeten Anlass zu der  Annahme hat, dass die Veranstaltung den reibungslosen

  Geschäftsbereich, die Sicherheit oder das Ansehen des Caterers in der Öffentlichkeit gefährden

  ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich, die Sicherheit oder das Ansehen des

  Caterers zu zurechnen ist.

Der Caterer hat den Gast/ Veranstalter von der Ausübung des Rücktrittsrechts, unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

5.3      Es entsteht kein Anspruch des Gastes auf Schadenersatz gegen den Caterer, außer bei vorsätzlicher grob fahrlässigem Verhalten des Caterers.

6.       Änderung der Teilnehmerzahl und der Veranstaltungszeit:

Der Gast / Veranstalter muss dem Caterer die endgültige Personenzahl spätestens 48 Stunden vor der Veranstaltung mitteilen, um eine sorgfältige Vorbereitung zu sichern.

Eine Reduzierung der Teilnehmer am Tag der Veranstaltung wird vom Caterer bei der Abrechnung nicht anerkannt. Es wird die ursprüngliche gemeldete Teilnehmerzahl zugrunde gelegt.

7.       Haftung

7.1      Der Caterer haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Für leichte Fahrlässigkeit haftet der Caterer ausschließlich wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Für das Verschulden von Erfüllungsgehilfen und Vertretern haftet der Veranstalter in demselben Umfang.

7.2      Die Regelung des vorstehenden Absatzes (7.1) erstreckt sich auf Schadensersatz neben der Leistung, den Schadensersatz statt der Leistung und den Ersatzanspruch wegen vergeblicher Aufwendungen, gleich aus welchem Rechtsgrund, einschließlich der Haftung wegen Mängeln, Verzugs oder Unmöglichkeit.

7.3      Soweit dem Gast/ Veranstalter ein Pkw-Stellplatz zur Verfügung gestellt wird, besteht keine Überwachungspflicht des Caterers, es sei denn, dies wurde individuell schriftlich in einem Verwahrungsvertrag vereinbart.

8.       Schlussbestimmungen

          Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.